Spören (frührer Spohr) ist zusammen mit dem zur Gemeinde gehörenden Teil Prussendorf eine der 18 Orte, die gemeinsam die Stadt Zörbig bilden. Sie liegt im Süden Sachsen-Anhalts zwischen Bitterfeld und Köthen und hat ca. 620 (2005) Einwohner.

Spören kann auf eine lange vorgeschichtliche Tradition zurückblicken. Auffällig ist ein Hügel neben der Kirche, im Volksmund als "Berg" bezeichnet. Verschiedentlich wurde behauptet, dass es sich dabei um ein Hünengrab handelt. Archäologen sind sich heute einig, dass es sich um eine sogenannte "Motte", einen künstlich aufgeschütteten Hügel handelt, etwa um 1100 erbaut, auf dem sich ein Wehrturm eines Adligen befand. Die Anlage gehörte zur Wehranlage des Dorfes, zu der auch Teiche, Gräben und Sumpfflächen gehörten. Der Hügel steht seit dem 1. April 1961 unter Denkmalschutz. Im Mittelpunkt der Kirche steht ein gut erhaltener Altar des Leipziger Meisters Heinrich aus dem Jahr 1489.



(c) 2001, by SMART-Services